Industriethermometer

Industrie-Thermometer

Im Segment der Temperatur-Messtechnik haben sich viele unterschiedliche Einsatzbereiche herauskristallisiert. Ebenso viele verschiedene Messgeräte stehen demnach hierfür zur Verfügung. Bei der Wahl der passenden Messtechnik und den Anzeigegeräten unterscheidet man aber auch zwischen den konventionellen Einsatzbereichen und Anwendungen in der Industrie. Bei Letzteren werden wesentlich höhere Anforderungen an die verwendeten Sensoren und Baumaterialien gestellt. Klassische industrielle Einsatzbereiche wären Chemieanlagen, Hochtemperatur-Fertigungsanlagen, Antriebs- und Motorenbau sowie Sondereinsatzbereiche wie Unterdruck-/Vakuum-Anlagen oder Kältetechnik.

In diesen Anwendungsbereichen kommen die Sensoren und Messgeräte mit teils extremen Temperaturbedingungen in Kontakt. Dies beginnt bei dem thermisch zu messenden Medium wie beispielsweise hohe Drücke von bis zu 1000 bar oder extrem großer Hitzebelastung von bis zu 1.800 °C. Daneben existieren auch Sonderanwendungen von Thermometern für Abgasmessungen im Anlagen- oder Kfz-Bau. Um diesen besonderen Anforderungen gerecht zu werden, müssen die Messsensoren und Anzeigegeräte speziellen und somit auch sehr hohen technischen Anforderungen entsprechen. 

Materialien, Bauformen und Messbereiche

Die für einen industriellen Einsatz hergestellten Thermometer verwenden unterschiedliche Werkstoffe wie Edelstahle, um den in der Regel sehr rauen Einsatzbedingungen standhalten zu können. Für spezielle Messaufgaben beispielsweise in der chemischen oder petrochemischen Industrie oder im Maschinenbau kommen spezielle Messgeräte wie Thermoelemente, Thermoschalter, Widerstandsthermometer oder Temperaturtransmitter zum Einsatz. Bei den Bauformen findet man vorzugsweise Tauchfühler mit Schutzrohrausführung oder Mantelelement vor.

Das Thermoelement verfügt über einen Standard-Messbereich von -270 °C bis zu +1.300 °C. Hier kommen Sonden aus Nickel bzw. Chrom/Nickel zum Einsatz. Eine Sonderbauform auf Wolfram-Basis kann Temperaturen bis zu +2.500 °C messen. Thermoschalter gehören auch in die Geräteklasse der Industrie-Thermometer, wobei diese bei einer bestimmten Temperatur nicht nur messen können, sondern einen separaten Schaltvorgang auslösen. Der Messbereich liegt hier bei -20 °C bis zu +300 °C. Widerstandsthermometer verfügen über einen Messbereich von -200 °C bis zu +850 °C und werden industriell am häufigsten verbaut. Auch die Temperaturtransmitter stellen eine industrielle Variante der Temperaturmessung dar. Sie werden zumeist direkt an der Messstelle montiert und übertragen kabelgebunden oder drahtlos die gemessene Temperatur.