Fernthermometer

Fernthermometer

Eine besondere Bauform von Temperaturmessgeräten findet man in den Fernthermometern. Diese Geräteklasse wird immer dort eingesetzt, wo eine direkte Temperaturmessung zwar möglich ist, eine beispielsweise Anzeige nicht durchführbar ist oder nicht zweckmäßig erscheint. Klassische Beispiel wären hier mechanische Motor-Temperaturanzeigen an Traktoren und elektrische Temperaturanzeigen in normalen Kraftfahrzeugen. Ähnliches gilt für eine Vielzahl an Maschinen und Geräten, wo eine Messung nötig aber der Messpunkt nicht direkt einsehbar ist. In all diesen Fällen muss die Messung am Bedarfspunkt erfolgen, die Anzeige jedoch an anderer Stelle ermöglicht werden.

Hierzu gibt es unterschiedliche Messmöglichkeiten und Anzeigen-Anschlussmöglichkeiten. Im einfachsten Falle kann durch ein Kapillarrohr die Distanz zwischen Messfühler und Anzeigeinstrument überbrückt werden. Typische Längen sind hier wenige Zentimeter bis hin zu einigen Metern. Die Verbindung wird durch ein entsprechendes Kapillarrohr hergestellt. An der Messstelle erzeugt eine Temperaturdifferenz dann eine Druckänderung, die zum Anzeigeinstrument weitergeleitet wird. Dort erzeugt die Druckänderung in einem Zeigerwerk die entsprechende Bewegung auf der Skala.

Bauformen und Messbereiche

Fernthermometer unterscheidet man in der Bauform und in der Messmethode. Bei den Bauformen kann man zwischen den klassischen mechanischen Zeigerinstrumenten und modernen elektronischen Digitalanzeigen unterscheiden. Beide Technologien zeigen jedoch die Messbereiche zuverlässig und entsprechend genau an. Ein Standard-Fernthermometer besteht als Komplettinstrument in der Regel aus dem Anzeigeinstrument mit Glaskapillare und einer 1 Meter langen Fernleitung mit Anbaustecker bzw. Gewindeflansch. Der Messbereich solch eines Fernthermometers kann zwischen – 30 °C und + 400 °C liegen. Die Genauigkeit liegt hier typischerweise bei sehr guten 1% vom Skalenwert.

Modernere Bauformen kommen in digitaler Ausführung daher. Hierbei handelt es sich dann um galvanisch getrennte Einheiten, die in der Regel aus einem Anzeigegerät und einer Messleitung mit Sensor bestehen. Der Temperatursensor wird entweder in einem Gerät eingebaut oder an geeigneter Stelle aufgeflanscht. Über eine durchaus auch sehr lange Messleitung oder gar per drahtloser Übertragung wird der gemessene Temperaturwert dann an die Anzeigeeinheit übertragen. Digitale Fernthermometer können auch über den industriellen I2C-Bus oder per LAN-Anbindung kommunizieren.