Bimetallthermometer

Bimetall-Thermometer

Eine besonders häufig verwendete Bauform zur Temperaturmessung ist das Bimetall-Thermometer. Die Grundlage des Messvorgangs beruht auf einer mechanischen Veränderung, die durch Wärme- oder Kälteeinwirkung hervorgerufen wird. Das Ergebnis hieraus – der Wärmeausdehnungskoeffizient – wird dann mittels einer Zeigereinrichtung auf eine Skala übertragen und angezeigt. Das eigentliche Messinstrument wird dabei aus einem Bimetall-Sensor hergestellt. Dies besteht in der Regel aus zwei fest miteinander verbundenen Metallstreifen, welche aus unterschiedlichen thermisch leitfähigen Materialien wie beispielsweise Eisen, Nickel, Chrom oder Mangan bestehen.

Da sich die beiden unterschiedlichen Metalle auch unterschiedlich zu Wärme- oder Kälteeinwirkung verhalten, verformt sich das Bimetall entsprechend in unterschiedliche Richtungen. Dieses Sensorelement ist in der Regel als Spiralfeder ausgelegt, das auf einer Seite fest mit dem Messgerät verankert ist. Das freie Ende der Spirale wird sich nun je nach Temperaturänderung ausdehnen oder zusammenzeihen. Diese lineare Bewegung wird dann auf ein Zeigerwerk übertragen und auf einer Werteskala angezeigt. 

Bauformen und Messbereiche

Klassische Bimetall-Thermometer werden in einer kreisrunden Bauform mit entsprechender Skalierung und einer Tauchhülse angeboten. Die Messhülse wird dabei zumeist hinten oder unterhalb der Anzeige herausgeführt. Eine weitere Variante wird mit einer einbaubaren oder einschweißbarer Schutzhülse angeboten. Man unterscheidet hier auch die verwendeten Materialien der Sensoren, um den verschiedenen Anforderungen wie beispielsweise den Einsatz in Medien wie Wasser, Ölen, Gasen oder chemischen Medien gerecht zu werden.

Die Messbereiche der Bimetall-Thermometer liegen standardmäßig bei – 80 °C bis zu + 600 °C. Üblicherweise kommen Sie bei Temperaturen von – 50 °C bis zu + 400 °C zum Einsatz. Besonders gerne werden die Bimetall-Thermometer im Heizungs-, Lüftungs- und Anlagenbau verwendet und haben sich dort als Quasi-Standard etabliert. Die einfache Handhabung, robuste und bewährte Ausführung und der unkomplizierte Einsatz mach das Bimetall-Thermometer nach wie vor zur ersten Wahl. Noch heute begegnet man diesen Thermometern vor allem in Gebrauchsgegenständen wie Kühl- und Gefrierschränken sowie hier und da auch noch in günstigen Öfen.